Kabinettausstellung vom 13. April bis 15. Juni
 

125 Jahre Fähre FRIEDA

 
 

Die Fähre FRIEDA feiert Geburtstag! Vor genau 125 Jahren, am 30. April 1889, wurde das erste dampfgetriebene Fährschiff auf der Strecke Vegesack – Lemwerder in Betrieb genommen. Ein großes Ereignis für die Menschen beiderseits der Weser. Bis dahin hatten Ruderboote über Jahrhunderte den Fährdienst geleistet. FRIEDAs Nachfolgerinnen, moderne Autofähren, bilden bis heute eine unverzichtbare „schwimmende Brücke“ zwischen Niedersachsen und Bremen.

Der Maler Fritz Overbeck widmete der Fähre sogar ein eigenes Ölgemälde, das zu seinen beliebtesten Werken zählt. Kinder, Frauen und Männer an Bord der FRIEDA genießen hier in der Abendbrise erwartungsvoll die Überfahrt. Der Künstler wechselte selbst gern die Ufer: „Drüben in der Stedinger Marsch gibt es wundervolle Sachen und nicht nur dort“, schrieb er an seinen Freund, den Maler Otto Modersohn. Auf Streifzügen mit Skizzenbuch und Palette schuf Overbeck zahlreiche Zeichnungen und Gemälde von der Weser und dem Hafen.

Zu FRIEDAs 125. Geburtstag zeigt das Overbeck-Museum in Kooperation mit der Fähren Bremen – Stedingen GmbH eine kleine, aber feine Kabinettausstellung mit Bildern und Wissenswertem rund um die Fähre. Gemälde, Zeichnungen und Fotografien, Anekdoten und Fakten zu Geschichte und Gegenwart der Fährverbindung Vegesack – Lemwerder lassen FRIEDA und damit ein spannendes Kapitel bremisch-niedersächsischer Geschichte lebendig werden. Eröffnet wird die Kabinettausstellung am Sonntag, 13. April um 11.30 Uhr im Rahmen der Vernissage zur Hauptausstellung „Weite. Meer. Birken“.

Eine zweite Ausstellung zu FRIEDA und der wechselvollen Geschichte der Fähren zwischen Lemwerder und Vegesack ist zeitgleich auf der anderen Weserseite, im Rathaus in Lemwerder zu sehen.
 

Die Fähre FRIEDA damals

 

 

Die Nachfolgerin von FRIEDA heute