29. Mai bis 25. September 2011: "Deine Frau, Dein Freund, Dein Kollege, Dein Alles" - Hermine Overbeck-Rohte. Die Retrospektive

 

„Deine Frau, Dein Freund, Dein Kollege, Dein Alles“ – so charakterisierte Hermine Rohte sich selbst einmal ihrem zukünftigen Mann gegenüber kurz vor der Eheschließung mit dem bekannten Worpsweder Maler Fritz Overbeck. Der Ausspruch der Malerin bildet den Titel und das Zentrum der großen Sonderausstellung, mit der das Overbeck-Museum, Bremen, das Werk der Künstlerin vom 29. Mai bis zum 25. September 2011 umfassend würdigen möchte.

Zu Lebzeiten hat Hermine Overbeck-Rohte nie ausgestellt und ist erst durch die Gründung des jetzigen Museums vor 20 Jahren langsam in der Öffentlichkeit bekannt geworden. Bekannt war die Künstlerin in ihrer Ehe vor allem als die Frau des berühmten Worpsweders Fritz Overbeck, die sich später darum verdient gemacht hat, sein künstlerisches Erbe im Gedächtnis zu halten. Das Overbeck-Museum widmet sich jetzt dem Werk der Malerin, die in ihrem Arbeiten einen ähnlich fortschrittlichen Zug zeigt wie ihr Mann, anders als er aber nie frei war, sich ganz der Kunst zu widmen, sondern sich als Frau immer auch mit den Erwartungen ihrer Zeit konfrontiert sah und den schwierigen Balanceakt gewagt hat, ihre Rolle als Malerin und Kollegin ihres Mannes mit der der Hausfrau und Mutter zu vereinbaren. Es ist daher auch Anliegen der Ausstellung, auf einer übergeordneten Ebene das Leben der „Malweiber“ um 1900 exemplarisch zu beleuchten.

Das Overbeck-Museum wird sämtliche Räume auf zwei Etagen für die Arbeiten Hermine Overbeck-Rohtes öffnen und auf diese Weise, unterstützt durch nahezu unbekannte Leihgaben aus Privatbesitz, ihr Schaffen erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Besucher können dann das reiche Werk der Künstlerin kennenlernen, das selbst ihre Kinder erst nach dem Tod ihrer Mutter im früheren Atelier ihres Mannes fanden. Aus dem unmittelbaren Eindruck der zahlreichen und zugleich so wandlungsfähigen Worpsweder Landschaften, den impressionistisch anmutenden Motiven aus dem neuen Haus in Vegesack nach dem Weggang aus der Malerkolonie und den plastisch gearbeiteten Stillleben ergibt sich ein intuitiver Zugang zum Werk der Künstlerin, der gleichzeitig wissenschaftlich aus soziologischer und kunsthistorischer Sicht angereichert wird und damit eine Debatte über die immer noch aktuelle Frage nach dem Verhältnis von Frauen und Kunst anstoßen kann.

Begleitet wird die Ausstellung durch ein attraktives Rahmenprogramm, an dem erneut auch Teilnehmer des Studiengangs Kunst- und Kulturvermittlung der Universität Bremen mitarbeiten: Besucher können z.B. im Overbeck-Museum selbst zu Pinsel und Farbe greifen und unter fachkundiger Anleitung malen wie Hermine Overbeck-Rohte. Ortsführungen stellen die Malerin und ihre Kolleginnen um 1900 vor, vertieft durch ergänzende Vorträge über die Worpsweder Malweiber. Zusätzlich erscheint ein Katalog mit farbigen Abbildungen, der anhand von Zeittafeln und Aufsätzen das Werk Hermine Overbeck-Rohtes kunsthistorisch reflektiert. Die große Sonderausstellung „Deine Frau, Dein Freund, Dein Kollege, Dein Alles“ will Lust machen, das Werk Hermine Overbeck-Rohtes zu entdecken, und das Overbeck-Museum bietet zusammen mit verschiedenen Partnern aus den Bereichen Tourismus und Kultur attraktive Angebote für eine ungewöhnliche künstlerische Begegnung.

Hier gibt es den Flyer zur Ausstellung als PDF zum Download.


Während der Sonderausstellung "Deine Frau, Dein Freund, Dein Kollege, Dein Alles" haben wir geänderte Eintrittspreise:
Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro

Das Museum ist täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 


 

Großer Erfolg der Retrospektive zum Werk Hermine Overbeck-Rohtes - zum Download

 

 

 

Unbekannte Malerin: Hermine Rohte an der Staffelei