Landschaft im Dialog

Ranil Beyer trifft Overbeck und Bertelsmann

 

Die Fotografien von Ranil Beyer (*1979) scheinen in Bewegung und strahlen doch Ruhe aus. Indem er mit jahrhundertealten Techniken wie dem „Sfumato“, der Unschärfe eines Leonardo da Vinci, experimentiert und sie auf die Fotografie überträgt, knüpfen seine Werke an eine lange Tradition der Landschaftsmalerei an. Die Ausstellung „Landschaft im Dialog“ stellt Beyers Fotografien nun gezielt ausgewählten Gemälden von Fritz Overbeck (1869-1909), Hermine Overbeck-Rohte (1869-1937) und Walter Bertelsmann (1877-1963) gegenüber. Dabei offenbaren sich Parallelen, die die Distanz unterschiedlicher Jahrhunderte und Medien mühelos überbrücken und zugleich in faszinierender Weise sichtbar machen. Das Sujet der Landschaft erweist sich als immer neue Herausforderung an die Kunst. Beyers Fotografien, oft in Ländern wie Spanien oder Sri Lanka entstanden, ohne auf die Worpsweder Malerei direkt Bezug zu nehmen, weisen faszinierende Gemeinsamkeiten mit den Landschaftsgemälden der Worpsweder auf. Durch die direkte Gegenüberstellung der Bilder werden nicht nur die Fotografien Ranil Beyers in den zunächst überraschenden, bei näherer Betrachtung jedoch schlüssigen Kontext der Worpsweder Kunst eingebettet, sondern auch ein neuer Blick auf die Gemälde der Worpsweder Künstler ermöglicht.

Ranil Beyer hat in Madrid und Hamburg studiert und im In- und Ausland ausgestellt. Er ist Gewinner des Förderpreises der Darmstädter Sezession 2009.
 

Kabinettausstellung:
Kattenhorns Pferd – Ein Buch und seine Bilder


Zu Beginn des letzten Jahrhunderts dachte sich der Maler Fritz Overbeck für seinen kleinen Sohn die Geschichten vom Pferd des Worpsweder Bauern Kattenhorn aus, das sprechen kann und so manches Abenteuer erlebt. In den unterhaltsamen Darstellungen, wie das Pferd zum Schützenfest nach Osterholz fährt oder mit seinen Freunden Laterne läuft, werden die Charaktere der Tiere und das dörfliche Leben im Teufelsmoor so lebendig und liebenswert geschildert, dass Fritz Theodor Overbeck, der Sohn des Malers, sich noch viele Jahre später entschloss, die unvergessenen Geschichten aus seiner Kindheit aufzuschreiben und als Buch herauszubringen. So wurde "Kattenhorns Pferd" ein Kinderbuchklassiker, der mehrere Generationen von kleinen und großen Lesern, insbesondere in Bremen und Umgebung begleitet hat. Nachdem das Buch lange Zeit vergriffen war, erscheint es nun in der Edition Temmen in einer Neuauflage - neu illustriert von der jungen Bremerin Felicitas Blech. Aus diesem Anlass zeigt das Overbeck-Museum vom 7. Juli bis 6. Oktober eine Kabinettausstellung rund um "Kattenhorns Pferd", in der unter anderem die Originalzeichnungen der Künstlerin präsentiert werden.

Eröffnung der Ausstellungen „Landschaft im Dialog“
und „Kattenhorns Pferd“

am Sonntag, 7. Juli 2013 um 11.30 Uhr
Es sprechen Dr. Katja Pourshirazi, Leiterin des Overbeck-Museums, und Prof. Fritz Haase (em.), Hochschule für Künste Bremen. Die Künstler sind anwesend.


Künstlergespräche mit Ranil Beyer
Sonntag, 21. Juli um 11.30 Uhr
Sonntag, 25. August um 11.30 Uhr
Sonntag, 6. Oktober um 11.30 Uhr (Finissage)

Führungen mit Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi
Sonntag, 4. August um 11.30 Uhr
Sonntag, 8. September um 11.30 Uhr
Sonntag, 22. September um 11.30 Uhr

Musikalische Lesung „Kattenhorns Pferd“
(Buchpremiere der Neuausgabe)
mit Lorenz Meyboden und Bernd Schlott
Sonntag, 18. August um 11.30 Uhr

Achtung, Änderung:
Die Geschichte von „Kattenhorns Pferd“

mit Gertrud Overbeck und Dr. Katja Pourshirazi
Samstag, 7. September um 16.00 Uhr
im Overbeck-Museum

Malworkshop „Landschaft im Dialog“
in Kooperation mit der Malschule Jorns
Freitag, 6. September bis Sonntag, 8. September
Anmeldung und Information unter Tel. 0421 / 6589281
 

Die Eröffnungsrede von Dr. Katja Pourshirazi vom 7. Juli 2013 zum Download.

 

Ranil Beyer: Landschaft 904

Fritz Overbeck: Wolken im Moor

 Felicitas Blech: Illustration zu "Kattenhorns Pferd"