25. Januar bis 12. April 2015
 

Thomas Wunsch - Abstrakte Fotografie

 

Die abstrakten Schwarzweiß-Fotografien von Thomas Wunsch behaupten sich mit beeindruckender Autonomie, losgelöst von jeder gegenständlichen Darstellung. Rätselhaft und nuancenreich, voller Spannungen und Kontraste präsentieren sich die Bilder dem Betrachter. Spuren von Zeit und Verfall werden sichtbar: Kratzer und Kerben, Risse und Rillen. Man ahnt, dass hier Unscheinbares, oft Übersehenes sichtbar gemacht und Alltägliches zum Besonderen erhoben wird. Doch die zum Teil großformatigen Fotografien geben nicht preis, welcher Ausschnitt aus der Wirklichkeit dem Bildmotiv zugrunde liegt. Umso mehr schlagen die mysteriösen, mal gestochen scharfen, mal betont verschwommenen Umrisse, die Linien und Konturen und das vielfältige Spiel von Licht und Schatten den Betrachter in ihren Bann. Die abstrakt-expressionistischen Strukturen eröffnen einen ungekannten Raum für Assoziationen.

Thomas Wunsch ist seit seinem 17. Lebensjahr Fotograf. Nach langjähriger Erfahrung in der Porträt- und Modefotografie mit internationalen Stars arbeitet er seit nunmehr 15 Jahren vor allem auf dem Gebiet der künstlerischen Fotografie. Seine Werke werden in Museen und Galerien weltweit gezeigt.


Eröffnung der Ausstellung „Thomas Wunsch – Abstrakte Fotografie“
am Sonntag, 25. Januar 2015 um 11.30 Uhr
Es spricht Dr. Katja Pourshirazi, Leiterin des Overbeck-Museums

Die Eröffnungsrede zum Download finden Sie hier.



Begleitprogramm:

Künstlergespräch mit Thomas Wunsch
Sonntag, 12. April um 11.30 Uhr (Finissage)

Führungen mit Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi
Sonntag, 15. Februar um 11.30 Uhr
Sonntag, 15. März um 11.30 Uhr