Frühere Ausstellung

Fritz Overbeck – Die Radierungen

vom 10. Februar bis 28. April 2019
Fritz Overbeck | Am Rande des Moores | 1903 | Radierung
Fritz Overbeck - Die Radierungen

Wie kaum ein anderer Worpsweder Künstler ist Fritz Overbeck in seinem Selbstverständnis nicht nur Maler, sondern auch Radierer gewesen. Seine graphischen Arbeiten bilden einen Schwerpunkt seines Schaffens von Anfang an – und doch sind sie vielen heute unbekannt.

 

 

Dabei schrieb der Dichter Hans Bethge schon 1904 über die Radierungen Fritz Overbecks, sie seien „die gewaltigsten und leidenschaftlichsten, die in Worpswede gemacht sind. Das Wilde, Mächtigbewegte der Naturspiele, den pfeifenden Wind im Moor und drohend sich auftürmende Gewitterwolken hat keiner mit solchem Temperament wie er auf die Platte zu bringen gewusst.“

Mehr als 60 zum Teil großformatige Radierungen von der Hand Fritz Overbecks haben sich erhalten. Es handelt sich fast ausschließlich um Motive aus Worpswede. Sie zeigen die hohe Könnerschaft des Künstlers, der immer wieder ungewöhnliche Techniken ausprobierte, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Die detailreichen, dynamischen und stimmungsvollen Arbeiten schlagen den Betrachter bis heute in ihren Bann.

Das Overbeck-Museum wird gefördert von:

Logo der Karin und Uwe Hollweg Stiftung
Logo der Heinz und Ilse Bühnen-Stiftung
Logo der Waldemar Koch Stiftung
Logo der Waldemar Koch Stiftung

Willy Lamotte Stiftung

Logo der Bremer Schuloffensive
PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com